logo

Suche:

Praktisches für den Anfang

Tara Rokpa als Methode zur Selbstentwicklung und Selbstheilung basiert auf den praktischen Erfahrungen des Buddhismus und Elementen der westlichen Psychotherapie. In den letzten 15 Jahren haben mehrere Hundert Menschen in Deutschland an Tara Rokpa-Kursen teilgenommen.
Aktiv sind derzeit etwa 200 Teilnehmer in zahlreichen Kleingruppen an verschiedenen Orten, mit Schwerpunkt in der nördlichen Hälfte Deutschlands..

Der eigentliche mehrjährige, intensive Therapie- und Selbsterfahrungsprozess beginnt mit „Zurück zu den Anfängen”, einer gründlichen Erkundung unserer eigenen Person und unseres bisherigen Lebens über die Dauer von ca. 2 Jahren, gestützt durch Entspannung, Visualisation, einfache Körperarbeit/Massage und kreatives, freies Malen. Ein besonderer Abschnitt beschäftigt sich mit den Fünf Elementen der tibetisch- buddhistischen Medizin.
Daran schliessen sich weitere Stufen an, die jeweils in sich abgeschlossen sind: Den Tiger zähmen, Sechs Lichter und Sechs Bereiche, Geistestraining und Mitgefühl.

Der Prozess besteht aus Wochenend-Kursen, örtlichen Kleingruppen und individueller Arbeit. Die Wochenendseminare werden 3x/Jahr überregional an zentralen Veranstaltungsorten in Deutschland durchgeführt. Die örtlichen Kleingruppen treffen sich in privatem Rahmen. Für Zustandekommen und Größe der örtlichen Gruppen sind die TeilnehmerInnen selbst verantwortlich. Den Anstoß dazu geben meist unsere Einführungsveranstaltungen. In der Regel beginnt jedes Jahr eine neue Großgruppe in Deutschland mit dem Tara Rokpa-Prozess.

Einführungskurse "Heilende Entspannung"
Wir empfehlen, mit der Vor- und Kennenlernphase “Heilende Entspannung” zu beginnen. Sie bringt uns auf den Boden unserer eigenen Erfahrung, aus dem Kopf in den Körper: wir erlernen die Entspannungsübungen Akong Rinpoches, einfache, heilsame gegenseitige Massage und entfalten uns durch freies Malen - nach Möglichkeit bereits im schützenden und motivierenden Rahmen einer Kleingruppe.

Diese Phase ist auch für Menschen mit Vorerfahrungen wichtig, um die Basismethoden der Tara Rokpa-Arbeit kennenzulernen und zu üben. Sie ist sehr offen angelegt und es gibt mehrere Möglichkeiten des Zugangs:

  • Wochenendseminare oder fortlaufende Entspannungskurse, die von Tara Rokpa Therapeuten und Trainees angeboten werden (siehe das jeweilige Jahresprogramm)
  • die Einführungsseminare der Tara Rokpa Sommer-Camps
  • in den ersten Monaten innerhalb einer neuen “Zurück zu den Anfängen”-Gruppe
  • Selbststudium mit Edie Irwins neuem Buch “Heilende Entspannung “, alleine oder mit einer Gruppe von Freunden
"Zurück zu den Anfängen"

Die dann folgende Phase “Zurück zu den Anfängen”, ist eine intensive Auseinandersetzung mit dem eigenen Leben, durch freies Schreibens auf eine bestimmte Art, unterstützt und katalysiert durch Entspannungs- und Visualisationsübungen, freies, kreatives Malen, Körperzentrierung durch Massage und weitere therapeutische Methoden aus der buddhistischen Tradition sowie aus der westlichen Psychotherapie, z.B. Familientherapie und Kunsttherapie.
In diesem Abschnitt ist mehr Verbindlichkeit nötig. Die Teilnahme an Wochenendseminaren ist erforderlich und man/frau sollte sich dazu am besten in einer Großgruppe organisieren, die sich die Therapeutenkosten teilt. Auch die Zugehörigkeit zu einer örtlichen Kleingruppe für 1-2-wöchentliche Treffen wird dringend empfohlen (es geht auch allein - nur schwerer!).

Wir empfehlen, zuerst einmal an einem der Einführungsseminare teilzunehmen (siehe Jahresprogramm). Setzen Sie sich mit uns in Verbindung, um zu erfahren, ob es in Ihrer Nähe bereits andere Interessenten für eine neue Gruppe gibt und treffen Sie sich mit diesen - oder Sie bieten sich gleich selbst als Anlaufstelle für eine neue örtliche Kleingruppe an.