Ulrich Küstner: Tara Rokpa – Weg zu Freiheit und Mitgefühl

Edition Steinrich 2010, ISBN 978-3-942085-04-5

Ulrich Küstner: Tara Rokpa (Buch)Das Buch zu Tara Rokpa von Ulrich Küstner unter Mitarbeit von Petra Niehaus:
Wie Buddhismus und Psychotherapie sich gegenseitig inspirieren

Tara Rokpa ist ein Weg zur inneren Reifung, der Elemente westlicher Psychotherapie mit Elementen des Buddhismus verbindet.
Entwickelt von dem tibetischen Meditationslehrer Akong Rinpoche in Zusammenarbeit mit westlichen Psychotherapeuten, bietet Tara Rokpa eine Brücke zwischen persönlicher Erfahrung und einer säkularen Spiritualität.
Ulrich Küstner beschreibt in diesem Buch erstmals den ganzen Tara Rokpa-Prozess und stellt dessen vielfältige Beziehungen zu Selbsterfahrung, Buddhismus, Psychotherapie, Bewusstseinsforschung, Religion und Spiritualität vor. Berichte von Teilnehmerinnen verdeutlichen, welche Erfahrungen dieser Weg ermöglichen kann.

320 Seiten, gebunden, € 22,50

Bestellung bei: edition steinrich und im Buchhandel

Inhaltsverzeichnis

  1. Einführung
  2. Ein gutes Leben leben
    Einfache, heilsame Dinge gemeinsam tun – Was bedeutet Tara Rokpa-Therapie? Eine Begriffserklärung – Für wen eignet sich der Tara Rokpa-Weg?
  3. Grundgedanken von Tara Rokpa
    Mitgefühl – Therapie als Lebensschulung – Therapie als Übungsweg – Das Gleichgewicht finden – Tara Rokpa als spiritueller Weg
  4. Basismethoden des Tara Rokpa-Prozesses
    Entspannungs- und Imaginationsübungen – Visualisierung – Malen und Kreativität – Massage – Gemeinschaft
  5. Die Phasen des Tara Rokpa-Prozesses
    Das Heilsame zur Gewohnheit werden lassen – Die Phasen des Prozesses: Eine Einführung – Heilende Entspannung: Loslassen und einlassen – Zurück zu den Anfängen – Den Tiger zähmen – Die Sechs Lichter – Die Sechs Bereiche – Den Tiger zähmen Teil 2 – Mitgefühl und Geistestraining – Path of Heroes – der Weg der Helden und Heldinnen
  6. Wie alles anfing – Die Geschichte von Tara Rokpa
    Von Tibet nach Schottland – Akong Rinpoches „therapy“
  7. Rahmen der Tara Rokpa-Arbeit
    Der Tara Rokpa-Prozess: Selbstorganisation und Organisation – Tara Rokpa als Entspannungsverfahren, in Einzelseminaren, und in der Therapie – Ausbildungen bei Tara Rokpa
  8. Tara Rokpa im Kontext – ein Spaziergang durch die Nachbarschaft
    Psychotherapie – Von der Selbsterfahrung zum Übungsweg – Buddhismus – Bewusstseinsforschung und Neurowissenschaften – Religion und Spiritualität – Tara Rokpa als Teil einer integrativen Heilkunde
  9. Erfahrungen im Tara Rokpa-Prozess
    Heilung und Spiritualität – Bin ich durch Tara Rokpa zur Buddhistin geworden? – Von der Projektion zur echten Wertschätzung
  10. Ausblick
    Eine Brücke zwischen Therapie und Meditation
  11. Danksagung
  12. Anhang
    Begriffserklärungen – Literaturverzeichnis – Adressen und Kontakt

Beitragsbild: Ausschnitt aus dem Buchcover, basierend auf einem Werk von Marita Wiemer.